Was ist Trockeneisstrahlen?

Das Trockeneisstrahlen ist ein innovatives Verfahren zum Reinigen und Vorbehandeln von Oberflächen.

Die ursprüngliche Methode wurde von der NASA entwickelt, um Luft- und Raumfahrzeuge zu reinigen und zu entlacken. Diese herkömmliche Verfahrensweise war jedoch sehr kostenintensiv und zudem konnte es durch die Größe des Strahlgutes (ca. Reiskorn) in Verbindung mit dem hohen Strahldruck zu Beschädigungen des Reinigungsgutes kommen.

Dieses Verfahren wurde inzwischen weiter entwickelt und die Körnung des Strahlguts (Pellets) kann jetzt den Anforderungen angepasst werden.

Mit einer Spezialdüse reduzieren wir die Pelletgröße auf nahezu Schneepartikelgröße (daher SnowCleaner) und können Ihnen damit eine der schonensten und effektivsten Reinigungsmethoden anbieten, die momentan auf dem Markt zu bekommen ist.

Der herausragende Reinigungseffekt setzt sich aus 3 Faktoren zusammen:
1. Thermoschock
Das Strahlgut wird mit einer Temperatur von -78,5C° auf die zu reinigende Oberfläche gestrahlt. Die Verunreinigungen verspröden und platzen durch den plötzlichen Temperaturabfall und die unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten ab.
2. Volumenvergrößerung (Sublimation)
Die Schneepartikel dringen in die Versprödungen ein, dehnen sich bei dem direkten Übergang von fest zu gasförmig um rd. 550% aus und die Verunreinigungen werden regelrecht abgesprengt.
3. Kinetische Energie
Mit einem Arbeitsdruck von bis zu 9,5 Bar und einer Geschwindigkeit von bis zu 300m/s treffen die Trockeneispellets auf die Verunreinigungen, werden dadurch zusätzlich gelöst und fortgetragen.

  • Vor- und Nachteile

    Vorteile des Trockeneisstrahlens:

    1. Trockeneisstrahlen ist zum Vergleich zu anderen Strahlverfahren, wie z. B. Sand- oder Glasperlstrahlen, abrasionsfrei. Die Oberflächen bleiben völlig unbeschädigt. (Bei sachgemäßer Handhabung!)
    2. Im Gegensatz zum Dampfstrahlen erfolgt die Reinigung ohne Flüssigkeiten, welche sich in Ecken und Kanten sammeln und umständlich entfernt bzw. getrocknet werden müssen und je nach Einsatzort Kurzschlüsse verursachen können. Es ist damit zeitsparend und nicht korrosiv.
    3. Die Reinigung erfolgt ohne chemische Lösungsmittel und ist daher sehr umweltfreundlich. Es verbleiben weder Lösungsmittelrückstände noch Strahlgut auf den Werkstücken bzw. in Ecken und Falzen von Maschinen.
    4. Das Strahlgut ist ungiftig und lebensmittelecht.
    5. Zu reinigende Maschinen müssen in vielen Fällen nicht mehr demontiert werden, was eine Verkürzung von Stillstandzeiten bedeutet.
    6. Die Entsorgung von verunreinigtem Strahlgut entfällt vollständig, da sich Trockeneis ohne Zwischenstufe sofort in die Unmgebungsluft verflüchtigt. Die separierten Verunreinigungen können je nach Beschaffenheit umweltgerecht und kostengünstig entsorgt werden.
    7. Der Prozess bewirkt höchste Sauberkeit und wird beispielsweise zur Vorbehandlung zum Lackieren eingesetzt.
    8. Das Verfahren ist hocheffektiv und somit sehr schnell und in vielen Fällen die kostengünstigere Lösung.
    9. Führen Sie die Umweltvorteile gegenüber Ihrer Kunden auf und profitieren Sie vom werbetechnischen Nutzen.

    Gibt es Nachteile?

    Natürlich, und die wollen wir auch nicht verheimlichen.

    1. Es ist sehr laut.
    2. Es können nur Materialen bearbeitet werden, die relativ hart sind, ausgenommen Textilien. Weiche Materialien wie Holz, Gips oder ähnliches kann nicht oder nur nach einem vorsichtigen Versuch bearbeitet werden.
    3. Angegriffene oder schlecht haftende Beschichtungen (z.B. Lack) können sich ablösen. (Allerdings kann auch ohne weiteren Zwischenschritt sofort wieder beschichtet werden.)
  • Was kann entfernt werden

    Es können:

    • Betonmilch
    • Bremsabrieb
    • Bitumen
    • Fette (bedingt)
    • Fahrzeugbeschriftungen
    • Fingerabdrücke
    • Flussmittelablagerungen
    • Graphit
    • Kleber- und Leimablagerungen
    • Korrosionsschutz- und Kühlschmiermittel
    • Kaugummi
    • Kalk (bedingt)
    • Lackpartikel und dünne Farbschichten
    • Öle (bedingt)
    • Produktrückstände
    • Poliermittelrückstände
    • PU-Schaum
    • Ruß
    • Schmauchspuren
    • Stäube
    • Trennmittel
    • Umwelt- und Straßenschmutz
    • Verbrennungsrückstände
    • Vogelkot
    • Wachse

    problemlos entfernt werden

    Die Entfernung erfolgt immer ohne Wasser und ohne aggressive Lösungsmittel!

  • CO2 und die Umwelt

    Kann das Reinigen mit Kohlendioxid (CO2) umweltfreundlich sein?

    Diese Frage ist mit einem eindeutigen Ja zu beantworten.
    Das verwendete Kohlendioxid ist ein Abfallprodukt der Gasindustrie und fällt zwangsläufig bei verschiedenen Prozessen an. Es wird dabei aus der Umwelt entnommen und beim Reinigen wieder freigesetzt; ein perfekter Kreislauf der unser Klima nicht belastet.

    Trockeneisstrahlen erspart den Einsatz chemischer Lösemittel. Nicht nur, dass diese nach Gebrauch teuer entsorgt werden müssen, sie müssen auch erstmal hergestellt werden, was selbstverständlich Energie kostet. Diese Einsparung von Lösemitteln hilft auch bei der Erfüllung der EG-Richtlinie 1999/13/EG zur Begrenzung von Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen, sofern Ihr Unternehmen davon betroffen ist.

    Wir alle, egal ob Industrie, Handwerk oder Privatpersonen, sollten im eigenen und im Sinne unserer Nachkommen, so schonend wie irgend möglich mit unserem blauen Planet umgehen! Wir haben nur diesen Einen!

Firma

SnowCleaner
Bleichstr. 13
40878 Ratingen

Kontakt

Sven Terjung
Mobil: 0174 927 99 00
Fon: 02102 892 58 31

Internet

info@snowcleaner.de
www.snowcleaner.de